Das kleine Gedicht

 

Gedichte bringen jede Sprache zum Klingen; sie sind weit mehr als nur Reime dich oder ich fresse dich und weisen immer über den letzten Jambus hinaus. Deshalb sei fortan an dieser Stelle Lyrik aus meiner Feder vorgestellt.

 

 

 

CORONA

 

 

Poetenkummer, Dichterfron:

Was reimt sich auf Corona schon?

Rein lautlich gäbe es zwar was.

Doch macht Verona keinen Spaß,

Da nun, wie lange wird sich weisen,

Corona dich nicht lässt verreisen.

Drum mache eine Tugend draus

Und bleibe besser brav zu Haus.

Dir schmücke, dass es warm ums Herze,

Balkonien mit einer Kerze.

Der Secco, wenn er abgerundet,

Gewiss auch auf Terrassien mundet.

Den Rest an Trübsal, Grant und Fluch

Vertreibe dir mit einem Buch.

So selbst zu dieser trüben Frist

Ein jeder Tag ein Sonntag ist!

 


Martin Meyer

Schriftsteller und Musiker


© Foto: Ulrike Schaller-Scholz-Koenen